Weinproduktion in Frankreich 2016: starker Rückgang erwartet

franzoesische weinproduktion 2016

Französische Weinproduktion im Jahr 2016: starker Rückgang erwartet

Aller Erwartung nach wird die französische Weinproduktion im Jahr 2016 niedriger ausfallen. Die Fässer sind leerer dieses Jahr und die Weine mit Jahrgang 2016 werden seltener sein. Die Weine werden von guter Qualität sein, aber die Ausbeute wird um 10% niedriger als 2015 sein und im Durchschnitt um 7% geringer als die Ausbeute der letzten 5 Jahre.

Bereits im April schrieben wir in einem Artikel über Frost in den Weinbergen von Burgund. Alle französischen Weinregionen waren vom schlechten Wetter betroffen – mal mehr, mal weniger. Nach dem Frost hatten einige Winzer zudem mit Hagel zu kämpfen. Der letzte Weinberg, der vom Hagel heimgesucht wurde, war Herault, wo in den letzten Wochen Hagelkörner so groß wie Ping-Pong-Bälle niederschlugen! Einige Winzer im Hérault fanden nach den Stürmen mehr als 80% Ihrer Parzellen durch Hagel zerstört vor.

Die Herstellung von Burgunderweinen ist schon seit mehreren Jahren betroffen

Die Region, die am stärksten von Einbußen bei der Ernte betroffen war, ist Burgund. Hier litten die Weinproduzenten im Frühling 2016 erst unter schwerem Frost, gleich danach suchte sie starker Hagel heim. Die Moral der Winzer in dieser Region dürfte dementsprechend angeschlagen sein, wenn in den kommenden Jahren die Ernte geringer ausfallen wird.

Ein Drittel weniger Produktion in Champagne im Jahr 2016

Auch für die Region Champagne wird ein starker Rückgang der Produktion erwartet. Die Schätzungen belaufen sich dabei auf ein Drittel! Die Trauben reifen langsamer, sodass die Ernte bereits eine Woche nach hinten verschoben wurde.

Rückgang der französischen Weinproduktion im Jahr 2016 nach Region

ErnteregionFrost Frühjahr 2016Hagel 2016Geschätzter Ertragsverlust im Jahr 2016Mehltau 2016
BeaujolaisNeinJa21%Nein
BurgundJaJa21%Nein
ChampagneJaJa33%Nein
Bordeaux und Weinberge im SüdwestenNein (einige Parzellen in der Region Cognac hatten Frost)Neinniedrig (16% in der Charente und Cognac)wenig
Côte de Provence, Korsika und Languedoc-RoussillonNeinJaniedrig (9% Languedoc-Roussillon)Nein
Elsass – JuraWeinberge und Rebsorten frostbeständigNeinniedrig (warten auf die Ergebnisse des Mehltau-Problems)Ja
LoireJaJa20%Nein

Neben den schwerwiegenden Wetterproblemen im Jahr 2016, hat Mehltau in einigen Regionen wie Champagne, Elsass und Jura zu herben Einschnitten geführt.

Die einzigen Regionen, die – zumindest bis jetzt – von Frost und Hagel verschont geblieben sind, war die Bordeaux-Region (ohne Charente) und die Weine aus Süd-West, obwohl die dortigen Winzer mit Kraut- und Knollenfäule zu kämpfen hatten, diese aber sehr schnell beseitigen konnten.

Das Ministerium für Landwirtschaft geht nun von einer Produktion mit weniger als 43 Millionen Hektoliter im Jahr 2016, gegenüber 47,8 Mio. im Jahr 2015, aus. Internationale Investoren werden sicherlich nach Italien und Spanien ausweichen, wo die Weinernte in diesem Jahr nicht durch das Wetter in diesem Jahr beeinträchtigt wurde.

Eine positive Seite hat die ganze Geschichte trotzdem: die Bodenwasserreserven sehen in den meisten der französischen Weinregionen, außer in der Provence und Languedoc-Roussillon, sehr gut aus. Man erwartet, dass sich dies positiv auf die 2016er Produktion auswirken wird.

Für die französischen Winzer war dieses Jahr eine große Herausforderung. Wir wünschen Ihnen eine erfolgreiche Ernte und guten Wein! Wir arbeiten hart daran, Ihnen bald einige ausgewählte 2016er Jahrgänge im Webshop anzubieten, z.B. gute französische Rotweine, berühmte Weißweine aus Frankreich, unbekannte Winzer und kleine Weinberge, gelber Wein aus Jura und mehr; das kommende Jahr wird auf jeden Fall spannend für Weinliebhaber.

Spread the love
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*